Startseite
    Persönliches
    Viktor
    Familie
    Krebs
    Kindheitserinnerungen
    Glaubensfragen
    Weltgeschehen
    Undefinierbares
  Über...
  Archiv
  Alexander und Elvira
  Krank?
  Zwischen den Stühlen
  Kinder
  Auch Russen essen
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Chinomso
   Gnadenkinder
   Asperger-Syndrom



Lilypie Zweiter Ticker




http://myblog.de/savik

Gratis bloggen bei
myblog.de





Alles ist endlich

Am Freitag, den 8. Januar hatte ich einen Schlaganfall.

Mir war schwindelig und ich hatte stechende Kopfschmerzen, sowie Probleme meinen linken Arm zu heben und mein linkes Bein. daraufhin ging ich zu meiner Hausärztin. Die sah mir nur ins Gesicht und rief sofort einen Krankenwagen. Ich wurde in eine Klinik mit Stroke Unit gebracht.

Beriets Anfang 2008, kurz vor meiner Krebsdiagnose hatte ich eine kleine Vorstufe eines Schlaganfalls (TIA) und mir wurde gesagt, daß es möglich sein kann, daß dem auch mal ein richtiger Schlaganfall folgen wird. Jetzt ist es passiert und ich lebe immernoch, aber wie.

Meine linke Körperhälfte ist schlaff. Ich bin zwar durchaus noch in der Lage, Arm und Bein zu bewegen, aber eben nur ein bißchen. Nach 3 Wochen Reha geht es schon etwas besser aber ich werde noch sehr lang Ergotherapie bekommen. Langsam laufen kann ich in meiner Wohnung, aber für größere Distanzen und draußen bin ich auf einen Rollstuhl angewiesen.

Das schlimmste für micht ist, daß ich mich in diesem Zustand nicht um Viktor kümmern kann. Seit das passiert ist, ist er bei seiner Mutter und ich habe ihn nur einige Male gesehen. A seinem 1. Geburtstag war ich nicht dabei, das hat mir das Herz gebrochen. Ich kann nicht glauben daß unser Glück so kurz gewesen sein soll.

Aber was soll ich tun wenn ich selbst noch auf Hilfe angewiesen bin. Im Moment wechseln sich mein Bruder (nach dem Viktor übrigens benannt ist) und ein Pflegedienst mit meiner Betreuung ab. Sie erledigen Einkäufe, bringen mir Essen und fahren mich spazieren.

Ich habe Angst, daß Viktor nie wieder bei mir leben kann. Solche Angst daß ich am liebsten aufgeben würde...

16.2.10 12:14
 


Werbung


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


maexle (20.2.10 13:35)
hey,

ich wünsche dir kraft für die kommende zeit!
kämpfe weiter, übe täglich deine fähigkeiten zu verbessern und dann ergibt es sich bestimmt dass du dich wieder um deinen sonnenschein kümmern kannst!
ich denke an dich.
liebes grüßle
maexle


Chinomso / Website (5.4.10 12:27)
Das zu lesen tut mir regelrecht weh, nicht nur leid.
Aber ich glaube fest daran, dass dein Sohn deine Triebfeder sein wird. Die Tatsache, dass du dich wieder um ihn kümmern willst, wird dir Kraft geben zu kämpfen. Und du wirst wieder auf die Beine kommen.

Bitte bitte gib dich nicht auf. Dein Sohn braucht doch seinen Vater. Und du wirst wieder für ihn da sein. Daran glaube ich ganz fest.

Alles Gute für dich und dass es dir bald wieder besser geht. Ich denk an dich.


Marco Pjotr (22.6.10 10:35)
Lieber Savik,

ich hoffe Du konntest Dich in der Zwischenzeit gut von Deinem Schlaganfall erholen. Ich wünsche Dir und Viktor noch viele gemeinsame glückliche Jahre.
Der HERR segne Dich.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung